• Isa

7 Tipps Camping in Dänemark – Camper helfen Campern

Aktualisiert: 24. Aug.

Hey liebe Camper,

Wichtige Tipps und Hinweise für euren Road Trip durch Frankreich oder Schweden haben wir euch bereits verraten. Letztendlich sind wir auf jeden Fall der Meinung, ihr müsst nicht jedes (teure) Fettnäpfchen mitnehmen, wenn ihr euren Road Trip auch elegant drum herum gestalten könnt.

Darum geht es heute weiter mit unseren:


7 Tipps und Erfahrungen – Camping in Dänemark!

Die Küsten in Dänemark sind wunderschön und oftmals Menschen leer.

Tipp Nr. 1: Achtung Wild Campen in der Saison.

Ich war selber vor 2 Jahren 6 Wochen in Dänemark mit dem Wohnmobil unterwegs und da kam es durchaus mal vor, dass ich irgendwo auf einem z.B. netten kleinen Küstenparkplatz stand und da gerne übernachtet hätte.


Aber, mittlerweile ist eben auch Dänemark als Reiseziel unter Campern sehr beliebt und gerade in den Sommermonaten stehen viele Camper gerne frei. Das hat bei mir dafür gesorgt, dass reeeegelmäßig um 20 Uhr die Polizei vorbei kam und mich freundlich aber auch deutlich gebeten hat, den nächstbesten Campingplatz oder Stellplatz zu nutzen. Da war es auch egal wo ich stand, anscheinend geht die halbe dänische Polizei ab 20 Uhr auf „Camper jagt“.


Ich musste nie eine Strafe bezahlen oder so und wie gesagt, die Beamten waren auch immer freundlich (ich war es allerdings auch!!!) das einzige Problem dass ich dann regelmäßig hatte war, dass die Stell- und Campingplätze abends bereits voll waren oder für Neuankömmlinge geschlossen hatten, weil ich dann einfach zeitlich so spät dran war.


Nachdem mir das ganze 3-4 mal passiert ist und ich es wirklich blöd fand, abends von Platz zu Platz zu fahren um noch irgendwo ein freies Eckchen zu ergattern, oder dann letztens Endes doch wieder wild irgendwo neben dem eigentlichen Stellplatz stand, weil es so voll war, bin ich nur noch von Stellplatz zu Stellplatz gefahren. Vormittags/ Mittags war es kein großes Problem noch irgendwo unter zu kommen und so war die Reise für mich letztendlich deutlich entspannter, als ab 20 Uhr immer wieder aus dem Womo zu schauen, ob die Polizei kommt.


Tipp Nr. 2: Hafen & Stellplätze

Wenn ihr an der dänischen Küste entlang fahren möchtet, achtet einfach mal auf die unzähligen Jachthafen. Denn das haben die Dänen wirklich clever gelöst. Die Schiffe benötigen eh Strom und eine Ver-/ Entsorgung bzw. gerne ein Seglerheim samt Toilette, Dusche und kleinem Restaurant, da sind ein paar zusätzliche Stellplätze schnell und einfach gebaut. Darum findet ihr in ganz, ganz vielen Jachthafen auch entsprechende Womo Stellplätze und ich sage mal so… alles vorhanden was das Camperherz begehrt, dazu der direkte Blick aufs Wasser… die Stellplätze im Jachthafen waren immer klasse.


Tipp Nr. 3: Trotz Navi – AUGEN AUF!!!

Den absolut schönsten Stellplatz meiner Tour habe ich durch Zufall entdeckt. Mitten im flachen, dänischen Nirgendwo stand plötzlich ein Hinweisschild Parkplatz Campingcar. Ich bin den Schildern dann einfach mal gefolgt und stand hinterher auf einem unglaublich schönen Anwesen. Der Stellplatz hatte riesige Plätze, das ganze Landgut war riesig, der Besitzer kam täglich vorbei und hat Obst und Gemüse vorbei gebracht und für Milla war es das absolute Hundeparadies.


FÜR 10 EURO WAR ES EINFACH PERFEKT!!!


Tipp Nr. 4 : Kosten, Getränke und Lebensmittel

So eine Tour durch Dänemark ist auf Dauer nicht gerade günstig. Allein die Stellplätze kosten gerne mal über 30 Euro und auch viele Lebensmittel, natürlich alles was Alkohol betrifft und auch Restaurants sind teurer als in Deutschland.


Es lohnt sich also durchaus „clever“ zu packen, natürlich in den vorgegebenen (Zoll) Grenzen.

Dafür sind allerdings sämtliche Beeren ( Erdbeeren, Himbeere, Blaubeeren) deutlich günstiger und an jeder Straßenecke zu kaufen. Ebenso sind Milchprodukte in hülle und fülle in Dänemark zu kaufen, ich glaube ich habe noch nie sooooo viele Pfannkuchen, Joghurts und Quarkspeisen mit frischen Beeren gegessen wie in diesen 6 Wochen.


VORSICHT… überhöhte Geschwindigkeit wird in DK schnell teuer, aber solltet ihr in der Natur als Sünder erwischt werden (z.B. Grauwasser einfach so ablassen) wird es ganz schnell richtig, richtig unangenehm. Je nachdem wo ihr steht, seid ihr direkt mehrere tausend Euro los! Die Natur ist den Dänen heilig!!!!

Tipp Nr. 5 – Ziele on Tour

Auch wenn es vielleicht etwas blöd klingt, aber ein sechswöchiger Dänemark Road Trip kann sich ganz schön ziehen. Dänemark ist toll um die Seele baumeln zu lassen und Ruhe zu finden, aber… in Dänemark ähnelt sich auch vieles enorm. In diesen ganzen super schönen Häfen finden sich immer die selben Shops, ein Holz Küchenladen, ein Inter Sport, eine Eisdiele mit Lakritz Eis und mehrere Restaurants.


Eine 2-3 Wochen Tour durch Dänemark wäre sicherlich auch ausreichend gewesen. Wenn ihr also eure Route plant, dann schaut am besten, dass sich die Ziele möglichst unterschieden. Der 5. Yachthafen in Folge … hmmmm nunjaaaa…. Aber ein Wechsel zwischen Yachthafen, Innland, Kopenhagen, Aarhus und einem Strandstellplatz macht die ganze Tour deutlich schöner.


Extra Tipp… an der Westküste habt ihr immer wieder die Chance direkt auf dem Strand zu übernachten. Kein Strom, kein Klo, keine Entsorgung, der Sand sitzt hinterher in jeder Ritze und das Wind/ Sand Gemisch ist auch nicht gerade gut für den Lack des Fahrzeugs, aber einschlafen bei Wellen rauschen ist euch hier gewiss und entschädigt für alle anderen Kleinigkeiten.


Extra, extra Tipp … lasst euch Kopenhagen auf keinen Fall entgehen. Die Stadt und der super tolle Foodtruck Markt, ist mehr als sehenswert… gerne auch für mehrere Tage.


Tipp Nr. 6 – Dänemark und das Hunde Thema

Als ich damals nach Dänemark fuhr war ich eigentlich im Land um an einer Pressereise zu genau diesem Thema teilzunehmen. Letztendlich fand die Pressereise nicht statt, weil nur zwei Teilnehmer kamen und ich bin allein durchs Land gereist… MIT Milla, meinem Dackelmix!


Zu Beginn habe ich mir einen riesen Kopf gemacht, denn natürlich habe auch ich immer wieder von Hundetötungen in Dänemark gelesen. Nach 6 Wochen Road Trip durch Dänemark kann ich allerdings nur mit bestem Gewissen sagen, wenn ihr euch rund um euren Hund an Regeln halten könnt, ist das Reisen mit Hund in Dänemark SUPER entspannt! Ich kenne bis heute kein Land, in dem Milla so Problemlos überall mit durfte wie in Dänemark.


Selbst in Museen, Ausstellungen oder zur Schloss Besichtigung durfte Milla mit! Ja, es gibt immer wieder klare Beschilderungen wo der Hund bitte angeleint werden soll und daran solltet ihr euch auch halten (übrigens EGAL ob großer oder kleiner Hund) aber wer mit diesen regeln leben kann, kann sich in Dänemark absolut wohl fühlen.


Wichtig ist allerdings… in Dänemark ist die Einreise von einigen Hunderassen und deren Mixe nunmal verboten!!! Darum solltet ihr vor eurer Tour Planung auf jeden Fall auf der Seite des Zolls oder der visit Denmark Seite schauen, ob euer Hund einreisen darf. Wenn euer Hund allerdings nicht zu den verbotenen Rassen gehört, habt ihr einen total entspannten Urlaub mit Hund in Dänemark und zu dem Thema noch ein letzter Satz… zur Recherche habe ich mit vielen verschiedenen Dänen über das Hunde Thema gesprochen. Fast alle von mir angesprochenen Personen verschiedener Altersklassen wussten NICHT, dass ihr Land im Ausland aufgrund des Hunde Themas so „zerissen“ wird, ganz im Gegenteil… die Mehrheit wusste gar nichts von den „strengen Hundegesetzen“.


Tipp Nr. 7 – Money, Money, Money

Wie in skandinavischen Ländern üblich, kann man auch in Dänemark fast alles per Karte bezahlen. Grundsätzlich gilt aber, Dänemark hat dänische Kronen, nicht den Euro!!! Ganz, ganz grob über den Daumen gepeilt und damit ihr euch einen groben Überblick über die Preise machen könnt, behaltet am besten im Auge: 1 dänische Krone = 0,10 Euro.


Ihr müsst das Komma der dänischen Preise also nur um eine Stelle nach links verschieben und habt so (ja sehr, sehr grob) den Euro Preis. 100% ig richtig, liegt der heutige Umrechnungswert bei 1 Krone zu 0,13 Cent.


ABER ACHTUNG, ES GIBT EIN PROBLEM VOR DEM ICH AUCH DIE GESAMTEN 6 WOCHEN STAND!

Vor der Reise hatte ich noch einiges an Bargeld ( Euro) sowohl vom Konto abgeholt, als auch als lieb gemeintes „Urlaubs Sprit Geld“ bekommen. Ich fühle mich einfach sicherer, wenn ich für den Notfall noch immer etwas Bargeld an Bord habe, natürlich gut an verschiedenen Orten versteckt.

Irgendwann wollte ich dieses Geld aber gerne nutzen, es gab diese unglaublich schöne Jacke in einem Küstenort!


Aber KEINE CHANCE!!! Zumindest nicht mit dem Euro Bargeld. Ich habe einfach keine Möglichkeit gefunden um Euro Bar in Kronen Bar zu wechseln. Sämtliche Banken arbeiten nur noch mit Automaten, die haben gar kein Bargeld mehr in den Filialen.


Wahrscheinlich gibt es noch irgendwo in Kopenhagen eine dieser typischen Wechselstuben (vielleicht), aber ansonsten habt ihr wirklich keine Möglichkeit Bargeld zu wechseln und Euro nehmen die normalen Geschäfte nicht an.


Darum… nehmt auf keinen Fall viel Euro Bargeld mit, es lohnt sich nicht!!! Sobald ihr in Dänemark angekommen seid, könnt ihr überall zur Bank gehen und am Automaten Kronen abheben, aber das Euro Bargeld bringt euch leider absolut nichts!!! Das ich mal vor dem Problem stehe keine Möglichkeit zu finden Bargeld zu wechseln, weil Banken keinerlei Bargeld mehr in der Filiale haben, hätte ich als Kind der Neunziger auch nicht gedacht.

Wunderschön… Nyhavn, eines der wohl bekanntesten Viertel in Kopenhagen/Dänemark. Allerdings Vorsicht… hier bezahlt ihr auch gerne TOP PREISE, selbst in einer einfachen „Pizza Bude“

Fazit… 7 Tipps Camping in Dänemark!

Camping in Dänemark ist klasse und ich möchte auf jeden Fall nochmal im Herbst/ Winter nach Dänemark, wenn es so richtig eisig wird und das Meer hohe Wellen schlägt. Dieses Land ist für alle die sich nach Ruhe, Wind und Wellenrauschen sehnen nahezu PERFEKT!!!


Aber … Dänemark ist auch nicht gerade günstig. Solltet ihr Kopenhagen als Ziel wählen, achtet unbedingt auf die Preise, bevor ihr irgendwo essen geht!!!


Ansonsten ergeht es euch ganz schnell wie mir und ihr bezahlt für eine leckere, aber auch einfache, mittlere Tunfisch Pizza auf irgendeiner sonnigen Terrasse 28 Euro!!! Ohne Getränk!


Last but not least ein letzter gut gemeinter Ratschlag!

Übernachtet keinesfalls direkt irgendwo in der Nähe der großen Autobahnen/ Brücken auf der Route Dänemark/ Schweden! Diese Route ist bei tausenden Touristen beliebt und überall da wo viele Touristen sind, sind auch Diebesbanden nicht weit entfernt. Wer glaubt dass es die typischen Autobahn Diebe nur in Südeuropa gibt, liegt leider falsch. Mittlerweile ist diese Route quer durch Dänemark bei Diebesbanden beliebt.


Denkt da dran und übernachtet keinesfalls auf diesen Routen an Rasthöfen entlang der Autobahnen, Brücken und Schnellstrassen. Camping in Dänemark, ich hoffe diese Tipps helfen euch zur Vorbereitung etwas weiter.


Wir wünschen euch eine super schöne, 1A klasse Tour!

Isa und das velcocate Team






Weitere Beiträge